Mitten ins Verdauungsendprodukt!

24.01.2012 20:10 von /cbx, derzeit 3.33332 Kommentare

Send to Kindle

Und dabei hat alles so harmlos begonnen. Gerade mache ich mich noch leichtsinnig locker lustig über das schwere Schicksal der armen Frau Xx Xx, da haben sich auch schon die aufsteigenden Grausbirnen meiner eben noch so heiteren Stimmung bemächtigt. Ich habe nämlich den Fehler begangen, dem inzwischen quasi verstorbenen Portal für zweckfreie Dienstleistungen TOP OF SOFTWARE etwas hinterher zu recherchieren. Als quasi verstorben darf dieses Portal gelten, weil es inzwischen durch ein vollkommen neues, massiv überarbeitetes und überhaupt total unterschiedliches Portal für ebenso zweckfreie Dienstleistungen unter dem Namen SOFTWARE-UND-TOOLS.de ersetzt wurde.


[Wie gesehen auf:http://www.tropmi.de/ Klick mich groß]

Beide Portale gehören – wie unzählige weitere – mehr oder weniger direkt der Content Services Ltd., die seit Jahren äußerst erfolgreich sehr viel Geld damit einnimmt, im Web Software zu verkaufen, die es nur eine Domain weiter völlig kostenlos gäbe. Allein die Tatsache, dass diese Unternehmen seit vielen, vielen Jahren weitestgehend unbehelligt von Justiz und Exekutive ihren einmalig lukrativen Businessplan verfolgen können, legt den Schluss nahe, dass es sich dabei um eine vollkommen legale und äußerst ehrbare Geschäftstätigkeit handeln muss.

Von dieser Faktenlage unbeeindruckt ist hingegen meine rein persönliche Meinung, dass die hinter diesen Geschäftsprozessen stehenden Herren zum Dank für ihren Dienst an der Menschheit mittels an ihren Testikeln befestigter Klemmzangen an schweren eisernen Ketten hinter einem rumänischen Reisebus von München nach Bukarest geschleift werden sollten.

Lohnenswert ist es (zumindest für Hobby-Grausbirnenzüchter) trotzdem, einen Blick auf die Seite jenes Unternehmens zu werfen, das sich zum “Einziehen der Nutzungsentgelte” für die obengenannten Portale berechtigt wähnt. Die Tropmi Payment GmbH ist ein international sehr breit aufgestelltes renommiertes Musterunternehmen. Sie nimmt nicht nur das Inkasso bei den Opfern Kunden von “TOP OF SOFTWARE” vor, sondern beispielsweise auch, äh, zum Beispiel, äh – naja, vielleicht sind sie ja doch nicht so breit aufgestellt.

Ein Besuch der in hoffnungsfrohen Grüntönen gehaltenen Website rentiert sich trotzdem – und sei es nur, um unter Urteile über einer angsteinflößenden Sammlung von Gerichtsurteilen zu lesen:

Glauben Sie nicht alles, was in Blogs und Foren behauptet wird. Machen Sie sich lieber selbst ein Bild davon, was die Gerichte zu “top-of-software.de” entschieden haben.

Und die haben natürlich – wenigstens in den zitierten Urteilen – entschieden, dass an der Rechtmäßigkeit der Forderung nicht der geringste Zweifel bestehen kann. In das selbe Horn stoßen auch die Fragen & Antworten. Damit auch Leute, die dem Nutznießer trotzdem weniger glauben als irgendwelchen Blogs und Foren eine Chance haben, auf den rechten Weg geleitet zu werden, hat Tropmi einen weiteren Weg beschritten, der im Bereich der Internetkriminalität zwar nicht neu, im Zusammenhang mit wertfreien Dienstleistungen aber bisher noch nicht auf meinem Radar erschienen ist.

Mit anerkennenswertem Fleiß postet seit einigen Tagen ein fleißiger Bot (oder menschlicher Sklave) auf zahlreichen kostenlosen Blog-Platformen die immer gleichen, eher schlecht verständlichen Texte, die – so weit meine hermeneutischen Fähigkeiten ausreichen – den säumigen Schuldner wohl mit gutem Rat zum Begleichen der Rechnung bringen sollen. Diese Texte finden sich derzeit an prominenten Stellen wie:

und wahrscheinlich noch etlichen anderen freien Blogprovidern. Diese Art des versuchten Googlebetrugs ist für meine 8.3 Stammleser schon lange nichts Neues mehr und nebenbei scheint der große Durchbruch bisher noch nicht gelungen zu sein. Noch finden sich in den Suchergebnissen weiterhin jene Blogs ganz vorne, die mit echten Texten und nützlichen Hinweisen (→nicht bezahlen!) den besseren Rat bieten.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Google mittelfristig nicht doch vor dem schwäbischen Fleiß der Textautomaten kapituliert. Ich werde die Entwicklung jedenfalls weiter verfolgen und gegebenenfalls auch weiter berichten.

Dieser Post ist allen Freunden des “alten /cbx” gewidmet.

/cbx, Kategorie: Andere Betrüger -

 

Eigener Senf dazu?

  1. Simon Voggeneder gab am 25. Januar 2012, 10:36 folgenden Senf dazu:

    Wow. Da werden die Leute unglaublich professionell geschröpft.

    Erstklassig inszeniert.

    /cbx meint dazu:

    Wobei das natürlich Deine persönliche Meinung ist und keinesfalls eine Tatsachenbehauptung, gell?...

  2. ernst gab am 25. Januar 2012, 11:51 folgenden Senf dazu:

    Dazugelernt haben diese Schmarotzer ja schon: Der Preis ihrer “Leistung” steht jetzt direkt neben dem Login-Knopf. Früher war er ebenso klein wie unten auf der Seite versteckt, und allein daran waren viele Inkasso-Forderungen gescheitert.

    Die eigentliche “Leistung” besteht lediglich im Hinweis auf die (freie) Software. Nebenbei, die beworbene OpenOffice-Version ist nicht einmal die neueste.

    Ich male mir demnächst ein Hinweisschild zum Bäcker nebenan und greife dafür den Passanten in die Tasche, oder etwas moderner, ich nehme Tropmi Payment unter Vertrag…

    /cbx meint dazu:

    Wobei die Frage unbeantwortet bleibt, ob der Preishinweis auch dann so prominent auftaucht, wenn man mit einem Google-Referrer auf der Seite aufschlägt. Glücklicherweise landen diese Seiten derzeit dort nicht unter den ersten 10.000.

  3. James Braun gab am 21. April 2013, 18:06 folgenden Senf dazu:

    Wasn Schwachsinn natürlich must du das bezalen, wenn du das vorher dort gesaugt hast erzähl hier kein scheis man!!!

    /cbx meint dazu:

    Sischer, alda! Bei Deine Mudda!.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.