You have been BLACKLISTED!

15.02.2012 21:18 von /cbx, derzeit 5.26964 Kommentare

Send to Kindle

Noch immer! Schon vor knapp einem Jahr hatte ich gejammert, dass mich quasi alle interessanten Spammer auf ihre Blacklists gesetzt haben. Während früher der bunte, laute und kreative Spam der Adresshändler, Abofallenbetreiber und Drive-By-Trojaner-Downloader geradezu eimerweise (in bit buckets) auf unseren Server einprasselte, tröpfelt heute nur noch ein unerquickliches Rinnsal aus überflüssigen Newslettern und dem immer und immer vollständig identischen tumben 419er Scam in den Verwahrkasten unseres Spam-Gatekeepers Pizpot Garrgravarr.


[Ich bin ein Spoiler!, klick mich groß]

Deshalb habe ich auch so lange nichts mehr über andere Betrüger geschrieben – mir fehlte schlicht das Material. Ich glaube fast, mein Universalidiot Mark Sander könnte sogar ganze Server von diversen Abofallenbetreibern leersaugen ohne jemals eine Rechnung zu Gesicht zu bekommen, so gut sind er und sein Ziehvater in der Branche als Spaßbremsen bekannt. Also keine neuen “Enthüllungen?”

Haha! Bis heute! Gerade erreicht mich folgendes Mail:

Hi,
durch Sie habe ich herausbekommen über Google, dass die unten angegebene Adresse einer Betrügerfirma gehört – ich sage danke und überlasse diese Email als Opfergabe zum Schänden Ihrer Obhut .

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung nicht meine Emailadresse öffentlich an.

Liebe Grüße

Steffi

———— Original-Nachricht ————
Betreff: Versand Ihres iPad 2
Datum: Thu, 9 Feb 2012 07:26:22 +0200 (CET)
An: Stefanie zu Guttenberg <steffi.gutti@ao1.de>
Von: Heike Schulze <info@abrufjetzt.com>

Guten Tag Mitglied 864912,

Sie können noch immer ein kostenloses iPad 2 erhalten.

Bitte ergänzen Sie Ihre Daten:

http://post.abrufjetzt.com/c-1234567-1234.html

Mit freundlichen Grüssen,

Heike Schulze

Alternativ wird auch mit der analphabetenfreundlicheren Kurzversion gearbeitet:

Guten Tag sie Vollidiot,

Sie können ein kostenloses Apple iPad 2 erhalten. Selbstverständlich ohne Vertrag, völlig kostenlos!

Bitte ergänzen Sie Ihre Daten:
http://www.ipad-2-foryou.net/

Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Mit freudlichen Grüßen,

Lara Gerhard
Servicecenter Nord

Wahnsinn! Einfach nur Wahnsinn! Wer meine diversen Geschichten über die verschiedensten Betrüger gelesen hat, der weiß, dass es darunter hart arbeitende kreative Köpfe gibt, die sich ihre Millionen recht mühsam verdienen. Dann gibt es welche, die sich immerhin öfters eine neue nette Coverstory einfallen lassen.

Und dann gibt es absolut frei drehende garantiert fantasiefreie Flachflöten wie meine Lieblingsfeinde von “Privacy GG” aus “Belize”. Diese Attributierung wird die Herrschaften dahinter sicherlich nicht anfechten – schaffen sie es doch problemlos mit ein und der selben tumbem Masche seit Jahren erfolgreich immer neuen Idioten ihre persönlichen Daten (insbesondere die Telefonnummer) zu entlocken und diese postwendend für zwei- bis dreistellige Summen weiterzuverkaufen.

Die kreative Leistung von Privacy GG besteht darin, die vielleicht geschenkten Gewinne bzw. vielleicht gewonnenen Geschenke auf den zahllosen Webseiten ungefähr halbjährlich an den technischen Fortschritt anzupassen.

  • Im September 2010 hätte ich (damals noch persönlich) ein iPhone 3 geschenkt bekommen,
  • im März 2011 dann ein HDTV-Test-Set und jetzt
  • im Februar 2012 bekomme ich (vielleicht) ein iPad 2.

Menschen mit Ansätzen von Resthirn würden sich vielleicht wenigstens für einige Millisekunden fragen, warum ein Unternehmen aus Mittelamerika, von der sie noch nie etwas gehört haben, ihnen einfach so ein teures iPad schenken soll. Denken und Zweifeln aber sind bekanntlich die Schwäche von Kleingeistern.

Die restlichen Eckdaten haben sich kaum geändert – wenn man davon absieht, dass aktuell das Beschäftigungsverhältnis nicht mehr abgefragt wird. Es scheint, dass sich die ehemaligen Hauptkunden der Adresshändler, nämlich Versicherungsdrücker der übleren Sorte, inzwischen genervt von den zigtausenden gefälschten Datensätzen, die die Community (teils automatsiert) über längere Zeit eingespeist hatte, andere Handelspartner gesucht haben. Doch andere Abnehmer stehen wohl weiterhin Schlange.

Um wenigstens einen Hauch von Geekizität zu behalten, habe ich die IP-Adresse 109.75.105.37 des Servers hinter “abrufjetzt.com” durch robtex gejagt


[Klick mich groß]

Ich denke, die Domainnamen für die IP sprechen für sich. Und falls irgendwo auf diesem Planeten trotzdem noch jemanden geben sollte, der glaubt, hier wirklich jemals an ein echtes iPad zu kommen, so sollte dies genügen, um endgültig zu beweisen, dass es hierbei nur um Betrug gehen kann: Die IP-Adresse 109.75.105.37 gehört Aquatix IT-Services e.K, einem Provider, der seit Jahren immer wieder vom unbeschreiblichen nachgerade schicksalhaften Pech verfolgt wird, bevorzugt von Spammern, Scammern und windigen Betrügern als Geschäftspartner ausgewählt zu werden.

Wer jetzt immer noch seine echten Daten in das im Spam-Mail verlinkte Formular einträgt, der verdient jede Art von Telefonterror und jede andere Form von Abzocke.

/cbx, Kategorie: Andere Betrüger -

 

Eigener Senf dazu?

  1. ernst gab am 16. Februar 2012, 00:12 folgenden Senf dazu:

    So ist die Welt doch in Ordnung. Stillstand ist Rückschritt.

    Ich hab’ mir die Seite mal genauer angesehen: Vertrautes Outfit, vertrauter Code, immerhin überhaupt ein Impressum welches unsere lieben Freunde erkennen. lässt.

    Neu ist der Datensammelserver (action=) go-it-2012.com/reg/nl.php der sich (natürlich) hinter WhoisGuard versteckt – so gut es geht: Bei Fehlern verrät sich ein Server aus Dalmatien. – Gehört wahrscheinlich auch wieder dem wohlbekannten Herrn Bojan Ivanisevic, dessen Name in seiner Heimat so selten sein soll wie Michael Meier bei uns.

    Michel Meier meint, derselbe Server sei übrigens auch das (Tusch!) missing link zur aktualisierten PKV-Phishing-Seite kv-2012.com (diesmal gleich ganz ohne Impressum) sowie zahlreicher Seiten, die einfach auf letztere weiterleiten.

    /cbx meint dazu:

    Naja. Rückschritt ist ja momentan gerade sehr modern...

  2. ernst gab am 16. Februar 2012, 18:44 folgenden Senf dazu:

    Update:
    Bleibt zu ergänzen dass die genannten Phishing-Seiten zwar noch gezeigt werden, ihre Daten aber seit heute Mittag nicht mehr abführen können, weil der Datensammelserver sich tot stellt. – Da waren wir doch bisher mehr Ausdauer gewöhnt. Schade um die vielen bereits registrierten Domain-Namen. Vielleicht muss man gelegentlich noch mal nachfassen…

    Vielleicht lernen die lieben Freunde aber auch, und zwar dass der break even point ihres Geschäftsmodells sich mit der Zeit etwas nach oben verschoben hat. Anders ausgedrückt, die lieben Freunde müssen einfach mehr Arbeit reinstecken. – Wie eklig!

    /cbx meint dazu:

    Ach könnte ich doch Deinen Optimismus teilen! Ich halte das bis jetzt nur für einen kurzfristigen Schluckauf im System.

  3. Thomas Arend gab am 16. Februar 2012, 22:09 folgenden Senf dazu:

    Ja, die sind wieder etwas aktiver. Ich hatte sie auch schon vermisst. Unter den Lästigen sind sie noch die Harmlosen.

    Unter adresspark.de formiert sich eine neuen Sorte, die sich nicht scheut, aus Deutschland heraus zu agieren. Über Gewinnspiele sammeln sie Adressen und verbreiten Mails im Kundenauftrag.

    Über / Für Zwischenhändler – oder wie man die nennen soll – wie RichVestoer oder RS Mobile Marketing verschicken sie zum Beispiel Werbung für DSL Fuchs dsl-fox.de. 1 Mio E-Mails kosten ab 200€. Wer näheres wissen will, schaue bei mir vorbei.

    Grüße

    Thomas

    /cbx meint dazu:

    Cooler Blog, Kollege. Noch einer, der versucht, die suchenden Irren (die irrenden Sucher?) ein bissl aufzuklären. Und immer wenn jemand sich für den Hinweis bedankt (was zugegebenermaßen nicht sehr oft vorkommt), hat man für einen kurzen Moment das Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben...

  4. TheJonny gab am 28. Februar 2012, 20:50 folgenden Senf dazu:

    Ich bedanke mich sehr herzlich für diesen kleinen Beitrag!
    Ihr macht da einen guten Job. Obwohl deren Site noch relativ lustig ist…
    (unten steht doch sogar, wie vertrauenswürdig die sind!)

    /cbx meint dazu:

    Naja, wenn Leute ihre Seriosität so besonders herausstreichen, dann macht mich das immer auch besonders misstrauisch...

  5. Andreas gab am 8. März 2012, 19:48 folgenden Senf dazu:

    Ich bekokmme auch regelmäßig von den Versicherungsspammern Post. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, die mit dem T5F-SChreiben zu belästigen und den Datenschutzbeauftragten einzuschalten? Bei zwei Firmen hatte ich das zumindest “erfolgreich” schon getan (Teilerfolg, da zwar Daten gelöscht und Mails aufhörten, aber man “zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehen konnte”, woher man meine Daten ursprünglich her hatte)

    /cbx meint dazu:

    Also bei Privacy GG "in Belize" würde ich mir da keinerlei Hoffnungen machen. Die sind so lange im Geschäft und so sicher im Sattel, dass irgendwelche Formulare an denen wirkungslos abprallen dürften. Die Käufer der Adressen wechseln häufig und lassen sich eigentlich nie ermitteln. Du kannst es aber versuchen, es tut ja nicht weh und ist recht ungefählrich.

    Wirksamer ist es aber wohl, immer wieder über diese Arschgeigen zu schreiben, denn ich bekomme schon lange keine Post mehr von denen :-)

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.