Fernsehen ohne Bild...

19.04.2012 21:21 von /cbx, derzeit 4.23859 Kommentare

Send to Kindle

…oder, wie es auch heißt: “Fernsehen ist Radio ohne Fantasie”. Für mich ist die tägliche Tagesschau eigentlich immer schon nach wenigen Sekunden nur mehr Radio, denn spätestens nach der Eröffnungsmeldung fällt bei mir mit der Zuverlässigkeit eines japanischen Quarzuhrwerks die innere Brandschutzklappe.


[Willkommen in Lalenburg!]

Heute dauert es gerade mal 27 Sekunden, bis ich innerlich im Dunkeln sitze. Die Schutzklappe fällt, als der – ohnehin als großvolumiger Unterdruckspeicher bekannte – Volker Kauder zitiert wird:

“Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland” […] “Muslime gehören aber sehr wohl zu Deutschland. Sie genießen selbstverständlich als Staatsbürger die vollen Rechte.”

Bei dieser contradictio in adiecto keine Hirnschmelze aufgrund kognitiver Dissonanz zu erleiden, erfordert wohl einen Blutalkoholspiegel im zweistelligen Promillebereich (was für einen Profipolitiker kein Problem darstellt). Nichtsdestotrotz wird natürlich nicht der irrsinnige Widerspruch in der Aussage kritisiert, sondern lediglich deren Gehalt an einschlägien Reizwörtern (fehlte ja nur noch “Israel”, “Iran” und “U-Boot”).

Während ich im fahlen Dämmerlicht, das durch die Ritzen der Schutzklappe dringt, beginne, nachzugrübeln, auf welchem seltsamen Planeten ich wohl gelandet sein muss, folgt auch schon ein heftiger Nachschlag.

Die führenden deutschen Rateagenturen für angewandte Wirtschaftskomik (nicht zu verwechseln mit den amerikanischen Rateagenturen für Interessensicherung) haben wieder munter drauflos geraten und meinen, dass die deutsche Wirtschaft 2012 um fast 1% und 2013 sogar um 2% wachsen wird. Doch noch während sich meine Hand zum ordnungsgemäßen Facepalm in Richtung Kopf bewegt, wird leider schon die Pointe verraten. Diese Prognosen würden nämlich nur gelten,

“wenn die geplanten Reformen auch wirklich greifen und es zu keinem erneuten Vertrauensverlust an den Kapitalmärkten kommt”.

Na dann… Ich werde übrigens in diesem Jahr über ein Vermögen von 2.5 Millionen Euro verfügen. Sofern ich demnächst 3 Millionen im Lotto gewinne. Ich möchte ja nicht defätistisch erscheinen (war gelogen – natürlich möchte ich das!), aber unter dieser Randbedingung eine Prognose aufzustellen, deren Faktenbasis im übrigen auch nur auf der Ermittlung des Bauchgefühls einiger Manager beruht, scheint mir so wissenschaftlich zu sein, dass Voodo dagegen etwas wie die Newton’sche Physik darstellt.

Das macht aber nichts, dann der Bundesminiaturster zur Wirtschaftsvermeidung hat soeben bekundet, dass er fest mit dieser Entwicklung kalkuliert und damit eine Budgetkonsolidierung bis 2014 erreichen kann. Dann sollte ich wohl jetzt mal meinen Ferrari bestellen.

In meinem Kopf dreht sich schon alles, als aus weiter Ferne die nächste Stimmungskanone gezündet wird. Das EU-Parlament hat nun dem euphemistisch als Fluggastdaten-Transfer Abkommen bezeichneten Gesetz – trotz niemals ausgeräumter erheblicher (und natürlich vollauf berechtigter) Datenschutzbedenken – seinen amtlichen Segen erteilt. Die Daten jedes Fluggastes, der in die USA einreist, darunter auch Dinge wie “Kreditkarten- und Telefonnummern, IP-Adressen oder besondere Speisewünsche” werden jetzt in den USA unbegrenzt lange gespeichert und für beliebige Zwecke weiter verwendet. Also nicht, dass das bis jetzt anders gewesen wäre – jetzt aber hat das mächtige EU-Parlament dieser – zur Terrorismusbekämpfung weitestgehend ungeeigneten – Regelung offiziell zugestimmt. Damit wurde immerhin klargestellt, wer von diesem Parlament “vertreten” wird.

Und dazu passt dann abschließend noch ein weiteres Späßchen, das sich der Europäische Gerichtshof heute erlaubt hat. Erlaubt hat der nämlich die Nutzung der gespeicherten Vorratsdaten zur Ausforschung von Filesharern. Wir erinnern uns: Die Vorratsdatenspeicherung dient ausschließlich zur Aufklärung terroristischer Aktivitäten und allerschwerster Verbrechen – das wurde uns immer und immer wieder erklärt.

Jetzt – noch bevor die VDS überhaupt überall in nationale Gesetze umgesetzt wurde – macht der EuGH klar, dass aus seiner Sicht nichts dagegen einzuwenden ist, die Vorratsdaten – wenn sie doch eh schon da sind – auch zur Aufklärung kleinerer Vergehen zu verwenden. Na, ob das so klug war?

Natürlich war das nicht klug – egal ist es aber allemal. Schließlich haben jene, die davon betroffen sind (→wir) auf die nationale Gesetzgebung ohnehin keinerlei Einfluss.

Und jetzt muss ich noch durch intensive Meditation die Brandschutzklappe wieder entriegeln, denn um 21:15 möchte ich gerne auf RTL “Bones” sehen – mit Bild.

/cbx, Kategorie: Rant & Grant -

 

Eigener Senf dazu?

  1. oachkatz gab am 19. April 2012, 23:56 folgenden Senf dazu:

    Und- war die Meditation erfolgreich?

    /cbx meint dazu:

    Na sicher. Wie Du lesen konntest, habe ich mir die Blockade ganz klassisch abgebloggt.

  2. Wolf gab am 20. April 2012, 09:30 folgenden Senf dazu:

    Um Adrenalinschueben und Wutausbruechen vorzubeugen, schau ich mir Nachrichten lieber beim Fitness auf dem Ergometer an. Auch wenn die Krawallprogramme laufen (gewichtsbenachteiligte Menschen schreien sich an usw.) hilft eine Erhoehung der Drehzahl.
    Unter der Dusche ist die Welt dann wieder in Ordnung. Blogger wird man so natuerlich nicht.

    Wolf

    /cbx meint dazu:

    Gute Idee für Körper und Geist. Der Versuch aber, am Ergometer sitzend die Tasten zu treffen ist meist zum Scheitern verurteilt...

  3. Kraska ltd, gab am 20. April 2012, 10:15 folgenden Senf dazu:

    Friedrich hat vollkommen Recht. Was habt Ihr denn in der Schule über Deutschland gelernt? Natürlich gehört der Islam nicht zur deutschen Tradition und Identität, zur österreichischen auch nicht – wenn man von den Türkenkriegen und der erfolgreichen Abwehr der Belagerung Wiens mal absieht…

    /cbx meint dazu:

    Diesbezüglich kann man (wobei ich ja Volker Kauder zitierte) schon zustimmen, auch wenn Präsident Wulff da etwas ganz anderes behauptet hat. Wie ich unlängst schon schrub, toleriere ich den Islam genau so wie Christentum, Judentum, Buddhismus, Weight Watchers und RTL - es soll jeder seinem Irrglauben (ich→Physik) anhängen, so lange er Andere damit in Ruhe lässt.

    Zu behaupten, der Islam habe nichts in Deutschland verloren, Moslems aber schon, bleibt dennoch ein erheblicher Widerspruch in eine Land, das (zu Unrecht?) behauptet, Religionsfreiheit zu praktizieren.

  4. Peter Suxdorf gab am 20. April 2012, 10:34 folgenden Senf dazu:

    Respekt. Daß Du Dir die Tagesschau anschaust oder besser mit Sichtschutz anhörst.
    Ich mache das nur noch, wenn ich was zu lachen haben will. Mit der nötigen Portion Humor im Kopf kann man die Volksverblödung ansehen.

    /cbx meint dazu:

    Mit der nötigen Portion Volksverblödung im Kopf kann man diese humoristische Show auch ansehen. Und als Werktags-Teilzeit-Single muss ich meine BDSM-Neigungen halt anders ausleben ;-)