Wenn die Spindoktoren...

18.12.2012 18:49 von /cbx, derzeit 2.16943 Kommentare

Send to Kindle

spinnen doktern, gibt es oftmals etwas zu berichten. So auch heute. Denn heute ist scheinbar ein ziemlich schwach motivierter Spindoktor hier bei mir im Archiv gelandet. Zuerst dachte ich mir noch nichts, als aus heiterem Himmel ein Kommentar zu einem gut zwei Jahre alten Post eintraf. Derlei passiert immer wieder mal, üblicherweise dann, wenn von mir bereits vorgestellte Betrüger wieder mit ihrer alten Masche auf Bauernfang gehen.

Heute schien der Fall etwas anders gelagert. Im November 2010 hatte ich über ein eigenartiges Angebot berichtet, das per Papier-Spam für die Veranstaltungen einer A&S Computerschule warb und ich goss allerhand – wie ich meine – berechtigte Häme über das äußerst ungelenk gestaltete Schriftstück aus, das mit unscharfen Versprechungen und ohne auch nur die Andeutung der mit den Kursen verbundenen Kosten bei risikofreudugen Senioren ein umfassendes Kompendium privater Daten abfragte. Dass die Werbung dieser Computerschule gänzlich ohne URL einer Webpräsenz daher kam, rundete das äußerst schräge Bild geradezu perfekt ab. Zwei Links zu kritischen Kommentaren trugen abschließend zu meiner Demontage des Angebots bei.

Der Post erhielt damals gerade mal einen – nicht direkt themenbezogenen – Kommentar und das war’s dann auch schon. Für rund zwei Jahre herrschte Stille. Dann, plötzlich, am 6. Dezember 2012 erhielt ich einen Kommentar, der recht deutliche Worte für das Geschäftsgebaren des erwähnten Unternehmens fand. Ich schaltete den Kommentar frei und vergaß das Ganze wieder. Immerhin war mein Bericht zu dieser Zeit schon zwei Jahre alt.

Erst als heute binnen weniger Stunden gleich zwei Kommentare hier aufschlugen, welche die A&S Computerschule in ungelenken aber überschwänglich lobenden Worten priesen, war mein Forscherdrang geweckt. Ich war nicht übermäßig überrascht, festzustellen, dass beide Kommentare quasi-anonym unter Angabe verschiedener (aber beliebiger) Email-Adressen von der selben IP-Adresse versandt wurden.

Die Frage nach dem “warum” dieser dilettantisch gemachten Propagandaaktion beantwortete ein Blick in die allgegenwärtige Gugel:


[Was man im Gugel so findet…]

Mein uralter Post war, neben einem noch älteren Thread im Anti Spam e.V Forum der einzige Text, der sich kritisch über das Unternehmen äußerte und einen sehr prominenten Platz auf der ersten Suchergebnisseite einnahm. Im Gegensatz zu 2010 ließ sich das Unternehmen hinter dem Flyer heute wesentlich leichter im Web finden und die Webpräsenz hatte seitdem ein erhebliches Wachstum erfahren.

Ich gebe es zu, die Seite wirkt jetzt deutlich professioneller als noch vor zwei Jahren. Ob sie als Visitenkarte eines Unternehmens taugt, das Anderen den Umgang mit Computern und Internet beibringen will, möge der geneigte Leser selbst entscheiden. Auch die angegebenen Referenzen und Kursinhalte stehen dort zur kritischen Reflexion zur Verfügung. Über Dauer und Kosten der Kurse erfährt man übrigens weiterhin nichts.

Ich frage mich jetzt natürlich so mancherlei:

  1. Sollte ich mich in meiner Einschätzung des erwähnten Unternehmens getäuscht haben?
  2. Sind die Computerexperten dort hochkompetent sowie seriös und die Vollpfosten sitzen nur in der Werbe- und Webabteilung?
  3. Will die A&S Computerschule jetzt groß, seriös und professionell durchstarten und sich dabei lästiger Altlasten entledigen?
  4. Und werde ich jetzt gemeine Drohbriefe von fiesen Rechtsanwälten bekommen?

Ich bin einem offen Wort nie abgeneigt. Vielleicht hat ja jemand von der A&S Computerschule Lust, hier für Klarheit zu sorgen? Ich verspreche, dass ich jede halbwegs authentische Information hier wortgetreu veröffentlichen werde.

Bis dahin warte ich einfach ab und hoffe, dass ich nicht vor Weihnachten noch ins Gefängnis muss…

/cbx, Kategorie: Netz Dschungelcamp - Schöngeistlos

 

Eigener Senf dazu?

  1. The Angry Nerd gab am 18. Dezember 2012, 21:39 folgenden Senf dazu:

    Bad Wörishofen…
    Sehr schöne Hotels dort, der ganze Ort voller Rentner, also potentieller Kunden, und eine Hochburg der deutschen Esoterikszene.

    Wo ist denn die Lobes-IP zu verorten?
    Zufällig in Bad W.?

    Und die Referenzen sind lustig. Immerhin gibt es “Peter’s [SIC!!!] Omnibusreisen” wirklich. Ganz im Gegensatz zu einem Lektor oder Korrektur für die Seite oder wirklich handfesten Informationen.

    /cbx meint dazu:

    Gibt es dort "Kabel Deutschland", die so IP-Adressen haben, wie - beispielsweise - 77.20.xxx.yyy? Keine Ahnung. Aber immerhin ist eine beschissene Website zu haben, bekanntlich völlig legal...

  2. A&S Hunter gab am 16. Februar 2013, 11:26 folgenden Senf dazu:

    Lieber CBX,

    ganz toll dein Blog! Ich finde es wichtig vor unseriösen Firmen zu warnen. Es ist eine Schade, dass so etwas heute noch möglich ist!

    Tragische Ironie an der Sache ist allerdings, dass die abgezockten Senioren kaum eine Chance haben sich Infos zuergooglen, sonst hätten sie einen solchen Bauernfängerkurs nicht nötig…

    Weiter so!

    /cbx meint dazu:

    Man muss seien Opfer dort suchen, wo sie sich aufhalten und dort treffen, wo sie sich nicht wehren können. Das ist anrüchig und unmoralisch, aber leider nicht automatisch strafbar. Deshalb machen diese Unternehmer schon seit langen Jahren gute Geschäfte mit dieser Masche.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.