Was ist eigentlich ein Pyrrhussieg?

16.09.2013 21:03 von /cbx, derzeit 3.55018 Kommentare

Send to Kindle

Na, das ist einfach. Gerade eben habe ich getan, was ich schon seit fast einem Jahr tun wollte. In einer halbstündigen Sitzung habe ich unter Aufbietung enormer Selbstüberwindung das an allen Schnapphaken krachende und dazwischen jämmerlich ächzende Gehäuse meines alt-ehrwürdigen eeePC 1005PE “geöffnet” (“geschält” würde den Vorgang wohl besser beschreiben) und anschließend die gemächliche Seagate Momentum Festplatte gegen eine Samsung 840 Pro SSD getauscht.

Auf der Habenseite ist zu erwähnen, dass das Netbook nach dem Wiederzusammenschnappen und Minischraubenanziehen immer noch funktioniert. Auf der anderen Habenseite, jedoch steht, dass ich mit dieser Prozedur und einer Investition von rund 80€ eine absolut nervenzerfetzend lahmarschige Nervensäge zu einem lästig lahmen Vintage-Gadget gepimpt habe.

Dann ist das wohl meine Expertise – mit erheblichem Aufwand möglichst wenig zu erreichen.

/cbx, Kategorie: Linux LeidenSchaf(f)t - Schöngeistlos

 

Eigener Senf dazu?

  1. ernst gab am 16. September 2013, 22:13 folgenden Senf dazu:

    Dumm gelaufen, sollte man meinen. Aber vielleicht hat sich die (wenigstens gefühlte) Akku-Laufzeit dadurch etwas verbessert?

    Wäre sonst doch schade um das gute Stück – den eeePC. – Ich finde den nämlich immer noch praktischer (bisschen surfen und mailen unterwegs) als so manches post-moderne High-Tech-i-touch-super-Hammer-Geschoss.

    /cbx meint dazu:

    Keine Sorge, so unzufrieden bin ich nicht. Er ist schon deutlich spürbar schneller (nur gegen meinen neuen Haswell i5 halt trotzdem eine Schnecke), und obendrein geräuschlos. Die Akkulebensdauer schätzt ACPI auf rund 10 Stunden - das ist auch OK. Gewünscht hat dich das Teil übrigens mein Zentralgestirn... :-)

  2. The Angry Nerd gab am 17. September 2013, 02:34 folgenden Senf dazu:

    Den Atom-Krücken fehlt es halt primär an der CPU – und zwar so richtig. Und dann gleich noch eine 840 PRO… Perlen… Säue…

    Ich konnte mich mit den Netbooks nie anfreunden. Seit über einem Jahr liegt hier ein Samsung NC10 herum, dass ich quasi geschenkt bekommen habe, für das ich aber partout keine Verwendung finde. Gelegentlich lade ich es mal, man weiß ja nie.
    Wenn das Zentralgestirn vielleicht noch ein zweites, weißes, das zur Handtasche…

    /cbx meint dazu:

    Ja, Renner ist der Atom keiner. Man muss aber auch nicht unbedingt einen Cyclekiller wie Windows darauf laufen lassen. Mit Xtce fühlt sich das Ding sogar recht flott an. Für fast drei Jahre war mir das Ding für 90% meiner Anwendungen schnell genug - nur hat der Neue jetzt sehr schnell meine Maßstäbe verzerrt.

  3. The Angry Nerd gab am 17. September 2013, 19:19 folgenden Senf dazu:

    Ich habe es testweise mit Lubuntu, also LXDE probiert. Ne, irgendwie war das alles ziemlich zäh und sobald man top befragt hat wurde auch klar, dass die CPU der Übeltäter ist.
    Ein Versuch mit Windows 7 war übrigens erstaunlich wenig schlechter – aber schlecht nichts desto trotz.

    Wäre die Tastatur nicht auch eine Nummer zu klein, es wäre eine passable Schreibmaschine. Aber so finde ich wirklich nichts, wo dieses Ding mir hilfreich wäre.

    /cbx meint dazu:

    Es ist ja schon irgendwie beruhigend, dass verschiedene Menschen die Brauchbarkeit von Geräten an ganz verschiedenen Kriterien festmachen. Und für mein Zwei-Finger-Maulwurf-Suchsystem ist die Tastatur auch groß genug.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.