Ein Loch, so tief...

05.08.2014 21:03 von /cbx, derzeit 2.16896 Kommentare

Send to Kindle

…dass niemand ermessen kann, wie viel Geld darin noch versenkt werden kann, das wird “ab morgen” mitten in Stuttgart ausgehoben. Dazu geisterten heute einige Kurzmeldung über die Bildschirme und für mich war es ein guter Grund, mich daran zu erinnern, wie schallend ich ausgelacht wurde, als ich im Jahr 2010 behauptete, die Kosten (damals mit 2 Milliarden “veranschlagt”) würden locker die 8 Milliarden-Grenze sprengen

Nun, inzwischen stehen die Schätzungen bei 6.8 Milliarden, bevor noch die erste Baggerschaufel ausgehoben ist und ich denke, dass ich demnächst ausgelacht werde, weil meine Schätzung so niedrig war. Nur gut, dass wir bis zum realistischen Fertigstellungstermin 2032 gänzlich andere Probleme haben werden.

Da würden wir uns vermutlich wünschen, es ginge nur um ein paar Egomanen, die im Interesse ihrer spekulationsfreudigen Freunde ein paar Milliarden an Steuergeldern in einem tiefen, tiefen Loch versenkt haben…

/cbx, Kategorie: Rant & Grant -

 

Eigener Senf dazu?

  1. The Angry Nerd gab am 6. August 2014, 00:56 folgenden Senf dazu:

    Ich wiederhole mich vermutlich bereits, aber ich schlage seit geraumer Zeit vor, dass man die Kosten staatlicher\öffentlicher Großprojekte in Elbphilharmonien angibt.

    So bleibt die Zahl konstant und der Bürger ruhig.

    /cbx meint dazu:

    Gute Idee. Und die Bauzeit in BER. Dann wird S21 wohl nach ca. 2.3 BER fertig und rund 12-15 EP kosten...

  2. Peter Weinlauf gab am 6. August 2014, 12:55 folgenden Senf dazu:

    Und ich hatte gehofft, daß sich die Alternativlösung doch durchsetzt…

    Grüßle, Peter

    /cbx meint dazu:

    Nur Geduld! Nach meiner Schätzung ist es aufgrund der dauernden Wassereinbrüche dann ab ungefähr 2023 so weit, diese Variante umzusetzen.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.