Warum blogge ich eigentlich wieder?

07.08.2014 19:16 von /cbx, derzeit 1.57218 Kommentare

Send to Kindle

Ja, warum? (Und warum liegt hier eigentlich Stroh rum?) Liegt es daran, dass ich sonst nix mehr zu tun habe? Oder doch eher daran, dass die langsame Zuspitzung der politischen Ereignisse mich quasi zwingt meinen Senf dazuzugeben, so lange es noch Internet und Strom gibt? Oder einfach daran, dass ich einen kleinen Ego-Boost aus den Kommentaren brauche?


[Oder weil ich wieder zusammenhangslose Bilder publizieren will?]

Nein, alles falsch. In Wahrheit mach ich es aus dem einzig legitimen, universellen und immer gültigen Grund: Für Geld!

Vor wenigen Tagen nämlich bekam ich ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte in Form dieses persönlich adressierten Emails:

Hallo Herr Bucher,

auf der Suche nach starken Portalen mit relevanten Reichweiten im Bereich Mode & Lifestyle habe ich Ihre Seite cbx.amadyne.net entdeckt und möchte gerne qualitativ hochwertige Fachartikel, die auch gern von Ihnen verfasst werden könnten, für unsere Kunden veröffentlichen lassen.

Wir bieten Ihnen eine Link/Artikel-Kooperation – natürlich nur mit hochwertigen Content, welcher klar auf Ihre User fokussiert ist und Ihnen einen deutlichen Mehrwert bietet – an. Ob die Texte von uns geliefert oder von Ihnen selbst verfasst werden, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen.

Jeder Auftrag kann von Ihnen abgelehnt werden, sollte Ihnen das Link-Ziel oder der Artikel nicht gefallen.

Wenn Sie Interesse an einer Kooperation gegen eine Vergütung haben, freuen ich mich auf eine Antwort von Ihnen.

Für Fragen oder weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne per Mail zur Verfügung.

Beste Grüße nach Bühlertal,

James Tiberius Kirk

Blogverarschung.com
Lügenstrasse 1701d
12345 Proxima Centauri

Mode und Lifestyle! Selten habe ich mich in nur drei Worten derart perfekt beschrieben gefunden. Quasi sozusagen so gut wie umgehend antwortete ich knapp zwei Wochen später, nachdem ich eine weitere Anfrage mit der Bitte um Antwort erhalten hatte in diesen überaus freundlichen Worten:

Hallo Herr Kirk,

Ihr erstes Mail muss wohl vollkommen zu Recht im Spamordner gelandet sein.

Bezugnehmend auf Ihre Frage möchte ich Ihnen nur mitteilen, dass ich keinerlei Interesse an Ihrem Angebot habe.

Ich wünsche Ihnen noch eine angenehme Woche.

Mit freundlichen Grüßen / best regards

DI Christian Bucher
AMADYNE GmbH

Damit, dachte ich, wäre die Sache erledigt. Doch weit gefehlt. Schon am folgenden Tag erhielt ich diese Antwort:

Hallo Herr Bucher,

sehr Schade, dennoch lieben Dank für Ihre Rückmeldung. Sollten Sie in Zukunft Interesse an einer Kooperation dieser Art haben, können Sie sich jederzeit bei mir melden.

Aktuell hätten wir Ihnen 50€ je Artikel angeboten. Die Artikel können gerne selbst von Ihnen verfasst werden, um den Mehrwert für Ihre Leser sicherzustellen.

Viele Grüße nach Bühlertal,

James Tiberius Kirk
Blogverarschung.com

Und es traf mich wie ein Schlag. 50 Euro! Fünfzig Euro! Bei der Zeit, die ich im Durchschnitt für einen (halbwegs interessanten) Post aufwende sind das netto fast 12 Euro Stundenlohn! Und dafür müsste ich nicht mehr verkaufen als meine Integrität. Ganz ehrlich, wer würde bei einem solchen Angebot noch “Nein” sagen können?

Tja, Seitdem bin i drunt in Schwabing Lagerist…

/cbx, Kategorie: Netz Dschungelcamp - Schöngeistlos

 

Eigener Senf dazu?

  1. The Angry Nerd gab am 8. August 2014, 00:27 folgenden Senf dazu:

    12 Euro netto die Stunde?
    Das dürfte bereits über dem Einkommensmedian liegen – dem BRUTTO-Einkommensmedian. Eigentlich bist Du doof, wenn Du das einfach so ablehnst.

    Andererseits weißt Du als bezahlter Putintroll ja vermutlich eh nicht mehr, wohin mit dem ganzen Geld.

    Ist das eigentlich ein Stockphoto, ein Urlaubsbild mit dem Zentralgestirn oder die stolze Demonstration deiner erfolgreichen Haartransplantation?

    /cbx meint dazu:

    Mein Problem ist, dass ich die Bezahlung fürs Putintrollen damals in Rubel ausverhandelt habe und bei dem derzeitigen Kurs...

    Bei den letzten 2 Bildern handelt es sich um Urlaubsbilder (als ob ich Stockphotos einsetzen würde!) , allerdings ist die abgebildete Person nur eine ehemalige Arbeitskollegin aus dem letzten Jahrtausend.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.