Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert...

15.01.2015 20:15 von /cbx, derzeit 2.37703 Kommentare

Send to Kindle

…der sollte dringend mal nachsehen, ob er überhaupt noch einen hat (Man will den Herrn Lessing ja nicht zu schamlos kopieren). Das geht mir an sich ja schon seit einigen Jahren (mindestens seit dem 13.09.2009) quasi ununterbrochen durch den Kopf (dort ist mangels Verstand ja viel Platz dafür). Und wenn ich in den letzten Tagen nicht einerseits noch nachweihnachtlich stoned und andererseits arbeitstechnisch gut abgelenkt gewesen wäre, dann hätte sich mein Kopf mit absoluter Sicherheit mit einem feucht schmatzenden Geräusch in sich zusammengefaltet, so rotierte das Vakuum darin.

Bei dem Versuch, das zu klassifizieren, was in den letzten knapp 10 Tagen so an offensiven Absurditäten so über die offiziellen Informationskanäle auf mich (uns?) eingeprasselt ist, fühle ich mich wie ein Ertrinkender, dem von den diensthabenden Rettern direkt in den zum Hilferuf geöffneten Mund geschissen wird. Wie viel geistige Verschränkung können untrainierte Gehirne vertragen, bevor sie final und irreversibel auf Störung schalten?

Da war vor einigen Tagen dieses Gemetzel an ein paar Journalisten in Paris und die Kette der darauf folgenden Ereignisse würde jeden, der diese als logische Kausalkette darstellte unwiederbringlich in die geschlossene Psychiatrie bringen.


[Schön wär’s. © Charlie Hebdo 2015]

Es beginnt – relativ harmlos damit, dass jeder, der eine von vorgeschriebenen Standard abweichende Meinung dazu vertritt, sofort in eine unentrinnbare Rechtfertigungsspirale gestürzt wird:

  • Das waren weniger als 10 Journalisten. Bei der Bombardierung des Serbischen Staatsfernsehens am 23 April 1999 wurden fast doppelt so viele unschuldige Journalisten getötet. Weil das aber die NATO getan hat, gab es keine weltweiten Solidaritätsaktionen – ja nicht einmal ein relevantes Medieninteresse.
  • Zur gleichen Zeit wurden von Boko Haram in Nigeria fast 2000 Menschen abgeschlachtet. Weil das aber keine Journalisten und obendrein noch Neger waren, gab es auch dazu keine weltweiten Solidaritätsaktionen und kein relevantes Medieninteresse.
  • Nach zwei Brandanschlägen und mehreren Drohungen kann man nicht behaupten, dieser Anschlag wäre überraschend gekommen.

Doch für jede dieser Aussagen musste ich mich mehrfach rechtfertigen, wie ich Arschloch denn diese unaussprechlichen Verbrechen gutheißen, entschuldigen oder relativeren könne? Mir war entgangen, dass ich das getan hätte, doch der Fehler muss wohl auf meiner Seite gewesen sein (→100 Geisterfahrer-Effekt).

Besonders beschämt war ich dann angesichts der gigantischen Demonstration von Edelmut und freiheitlicher Gesinnung durch die Besten der Besten unserer uns liebevoll und fürsorglich beherrschenden Eliten, die in einer Front, als die vielleicht mächtigste Menschenkette der Welt ein unübersehbares Zeichen für Meinungsfreiheit und Toleranz setzten. Welch ein Symbol! Eine ehrfurchtgebietende Menge der einflussreichsten Führer unseres Abendlandes stand da um uns zu zeigen, dass es eines ihrer wichtigsten Ziele, einer ihrer höchsten Werte ist, dass wir alle hier in dieser freien Welt nicht nur denken oder glauben können, was wir wollen, sondern dies auch noch äußern dürfen! Ja, 2015 würde doch noch ein leuchtendes Jahr werden. Alles würde gut!

Und jetzt? Die Toten sind kaum eingegraben, die Tränen noch nicht getrocknet, die Blutflecken noch an den Wänden, da folgt die Wendung, die ich krankes Arschloch natürlich insgeheim erwartet hatte – allerdings nicht ansatzweise so schnell und derart brutal. Nur Stunden nach der Wahlkampfveranstaltung “Meinungsfreiheit” wird in den meisten Ländern Europas (und UK) heftigst am Instrumentalisierungshebel gerissen.

  • In angeblich zivilisierten Ländern (Deutschland, Österreich) wird die Verschärfung des Blasphemieparagraphen (§166 StGb / §188 StGb) – ja, die gibt es wirklich – diskutiert. Damit demnächst dann auch bewaffnete Katholiban Manfred Deix erschießen dürfen?
  • Die Einführung der Vorratsdatenspeicherung wird gefordert. Ja, auch wenn es die in Frankreich eh gibt, die Täter lange schon allgemein bekannt und verdächtig waren und all das einen Scheißdreck genützt hat.
  • Ein allgemeines Verschlüsselungsverbot wird gefordert. Auch wenn niemand im Täterkreis so kommuniziert hatte.
  • Der Zugriff auf die aktuelle Ausgabe von Charlie Hebdo wird verboten/gesperrt/verhindert. Weil – sooo tolerant sind wir alle ja dann auch wieder nicht.

In einem Satz: Mehr Überwachung und weniger Freiheit für alle. Wie das mit dem vereinbar sein soll, was noch Stunden zuvor in die gierigen Mikrofone geschleimt wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Ich hatte nicht gedacht, das jemals zu schreiben, aber das nötigt mir nachgerade Respekt vor George W Bush ab. Der hatte sich nach 9/11 nämlich nicht entblödet, zuerst von Freiheit und Toleranz zu faseln – der hatte “den Terroristen” immerhin sofort die Panzerfaust ins Fenster gestellt. Überhaupt hat nach meiner Kenntnis mit Ausnahme des Norwegischen Ministerpräsidenten Jens Stoltenberg kein Politiker jemals auch nur versucht, eine anfängliche Botschaft von Besonnenheit und Deeskalation wirklich umzusetzen.

Und das schließlich ist der einzige Grund, warum man (wie bei 9/11) die Idee einer False Flag Operation nicht als völlig absurd betrachten sollte. Denn schon wieder heißt es:

“Terrorists win”1

——
1 Offen bleibt dabei selbstverständlich die Frage, wer eigentlich in diesem Spiel die Terroristen sind.

/cbx, Kategorie: Rant & Grant -

 

Eigener Senf dazu?

  1. The Angry Nerd gab am 16. Januar 2015, 00:09 folgenden Senf dazu:

    Ich habe die letzten Tage überlegt, ob ich nicht selbst dazu was schreiben soll, bevor mein Blog komplett einrostet…

    Es ist die Zeit der großen Heuchler. Besonders schön fand ich ja, dass noch bevor das Blut in der Redaktion trocken war der erste Hanswurst davor gewarnt hat, dass dieses Attentat instrumentalisiert werden wird. Wie zu erwarten war waren die Geier unserer politischen Elite wesentlich zackiger als die Rechten.

    Ich glaube ich nehme auch den Begriff der “Hebdoisierung” in meinen aktiven Wortschatz kruder Neologismen auf.
    Bevor man die halbe Redaktion erschossen hat waren das noch Schmierfinken, die mit taktlosen Karrikaturen ohne politische Substanz Öl ins Feuer gegossen haben. Nachdem ein paar tot waren, waren es kurzfristig die größten Helden der Demokratie und unserer Freiheitsrechte. Und nachdem der Rest genau so weitermacht wie bisher, werden auch schon wieder die Stimmen laut, dass das eine Provokation wäre und man Öl ins Feuer gießen würde. Es ist wie ein pietätloser Louis de Funes Sketch.

    Dazu kommt noch das endlose Geseier von der Pressefreiheit und der Meinungsfreiheit. Mittlerweile sind den Leuten diese Grundrechte aber so weit entrückt, dass sie nicht einmal mehr wissen, dass sie, wie alle Grundrechte, den Bürger vor dem Staat schützen und irgendwelche Deppen, die rumrennen und Leute erschießen, damit eigentlich nichts zu tun haben können.
    Und als ob das nicht bereits genug wäre, will man dann den Demonstranten von Pegida verbieten die ach so wertvollen Karrikaturen zu verwenden. Ja, wer bei diesem Umstand nicht in ein irres Kichern verfällt, dass sich mit jedem Schlag des Kopfes auf die Tischplatte mehr und mehr zu einem lauten Wiehern aufschaukelt, der muss einem Leid tun – ich weiß nur nicht, ob mehr oder weniger.

    Ja, wir leben in verrückten Zeiten.

    /cbx meint dazu:

    So ist es. Wie schnell doch aus Idioten Helden werden, wenn's grad' passt...

    Und jedem musste klar gewesen sein, dass das wieder instrumentalisiert werden würde, aber sogar ich war überrascht, wie schnell und brutal das diesmal gegangen ist. Und jetzt werden schon wieder überall .Terroristen verhaftet (oder besser gleich erschossen), von denen man annimmt, sie wären unmittelbar davor gestanden, darüber zu kommunizieren, ob sie vielleicht einen Anschlag planen sollen...

    Gagag2

    Nachtrag: Gerade in den SWR3-Nachrichten gehört: "Terrorwarnstufe auf die zweithöchste Stufe hoch gesetzt. Es besteht keine konkrete Bedrohung". In welchem normalen Land kann man diese beiden Sätze direkt hintereinander (und zum selben Thema!) verlautbaren, ohne dass überall Menschen sich laut schreiend die Köpfe halten?

    Gagag3

  2. Peter Suxdorf gab am 16. Januar 2015, 06:32 folgenden Senf dazu:

    Damit bist Du Nazi, wart´, ich geh´ mal eben die rechte Keule holen.
    Nein, im Ernst, Du stehst mit dem Geschriebenen nicht alleine. Alle – bis auf eine ehemalige Mitschülerin – sind sehr ähnlicher Meinung, nur traut sich damit keiner von sich aus vor die Türe.
    Noch ist es zu unglaublich, was geschah, aber ich denke, sie (für “sie” einsetzen, was man mag, ob Terrorist, Elite, Politiker, Geheimdienstler o.ä.) haben mit der Aktion überzogen.
    Es ist wie ein Zittern oder Verzerren im Bild der Matrix…

    /cbx meint dazu:

    Überzogen? Hm. Ich glaube, Du unterschätzt die Massenträgheit der existenzbedrohten Mittelschicht (hier, ich!). Auch das wird in 3 Monaten komplett vergessen sein. Also - sobald alle Notstandsgesetze beschlossen und alle Terrorverdächtigen erschossen sind.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.