Die schwäbischen Japaner

11.02.2015 19:17 von /cbx, derzeit 2.58434 Kommentare

Send to Kindle

Man unterstellt den Schwaben ja gerne… Nein, ich will fair sein. Ich unterstelle den Schwaben recht gerne, sie würden gerne nahezu beliebig viel Aufwand treiben, wenn es darum geht, lieber fleißig als effizient zu sein. Und – ja – nach rund 10 Jahren im Schwabenländle kann ich nur bestätigen, dass dieses Vorurteil auf einem sehr tragfähigen Kern ruht.

In dieser Woche allerdings durfte ich lernen, dass die Bevorzugung des Fleißes gegenüber der Effizienz nicht nur eine schwäbisch-calvinistische (Insider: calwinistische?) Tugend ist, sondern auch im fernen Osten gut und gerne praktiziert wird. Wir bekamen nämlich eine Postsendung mit Schrittmotoren aus Japan und die enorme Größe des Kartons, in dem diese geliefert wurden, ließ mich kurzzeitig befürchten, bei der Bestellung wäre bei der Stückzahl eine Kommastelle verrutscht. Dann aber öffnete ich das Paket:


[Viel Volumen, wenig Masse]

In der sehr großen Schachtel befanden sich zwei immer noch ziemlich voluminöse Schachteln, die wiederum jeweils zwei durchaus große Schachteln enthielten. Und in diesen Schachteln fanden sich dann – sicher geschützt von knapp einem Quadratmeter raffiniert gestanzter und gefalteter Wellpappe jene vier Motoren, die auf dem Bild der großen Schachtel weiter oben gerade noch so erkennbar sind.


[Verpackung nach dem Matrjoschka-Prinzip]

Immerhin aber kann ich beruhigt feststellen, dass die Motoren dank dieser Verpackung die lange Reise wirklich absolut unbeschädigt überstanden haben.

/cbx, Kategorie: Aus der Schule - Schöngeistlos

 

Eigener Senf dazu?

  1. The Angry Nerd gab am 11. Februar 2015, 23:06 folgenden Senf dazu:

    Das erinnert mich schlagartig an meinen Molex->PCIe Adapter. Das Ding, zu 1,59€, kam auch in einem versicherten Paket von rund 40×30×20.

    Das Versandlager war aber im Osten Bayerns. Es scheint, als ob die Schwaben mittlerweile ganz Süddeutschland im Griff hätten und dabei sind Außenposten in Japan zu errichten…

    /cbx meint dazu:

    Nun, übergroße Pakete sind im Amazon-Zeitalter ja keine echte Seltenheit mehr. Die sind dann aber normalerweise mit einer winzigen Nutzlast und 5 Blättern leicht zerknülltem Papier gefüllt. Die akribische Dreifach-Matrjoschka-Verpackung wie bei O...-Motor sieht man nicht jeden Tag. Ich hab noch ein Foto dazu geklebt...

  2. oachkatz gab am 16. Februar 2015, 10:30 folgenden Senf dazu:

    :)

    /cbx meint dazu:

    Bleibt indes die Frage, ob das :) den Schwaben oder den Japanern galt...

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.