Könnte man Dummheit...

15.04.2015 20:07 von /cbx, derzeit 4.18260 Kommentare

Send to Kindle

…als Energiequelle nutzen, dann würden die diversen Parlamente in Europa wohl weltweit jedes andere Kraftwerk sofort vollständig obsolet werden lassen. Und heute war wieder so ein Tag, wo der dabei erzeugte Überschuss gereicht hätte, sämtliche Ozeane auf komfortable 37°C aufzuheizen. Naja, so gesehen ist es wohl besser, dass das nicht wirklich möglich ist…

Gleich zwei Themen prägten die heutige Wahrheitsverlautbarungen – jedes von so gellender Dummheit, dass mir die Finger schon schmerzen, noch bevor ich überhaupt darüber schreibe. Deshalb fasse ich mich ganz kurz.

Die Vorratsdatenspeicherung kommt (schon) wieder und ich kriege dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf – das Bild eines kleinen Kindes, das sich an der Kasse im Supermarkt auf den Boden wirft, brüllt und strampelt, bis es dann das absolut lebensnotwendige Leckerli doch noch bekommt. Und – scheiß auf Pädagogik – diese Strategie ist in der Praxis erschreckend erfolgreich.

Ganz genau so sehe ich unsere professionellen, erwachsenen Volksvertreter.

»Ich will jetzt die Vorratsdatenspeicherung! «
»Aber das ist ein enormer Eingriff in wichtige Grundrechte und keiner Deiner Wähler will das.«
»Aber ich will jetzt die Vorratsdatenspeicherung! «
»Es gibt keine Erkenntnisse, dass die Vorratsdatenspeicherung wirklich nennenswert helfen würde, Verbrechen zu verhindern oder wenigstens aufzuklären«
»Aber ich will jetzt die Vorratsdatenspeicherung! «
»Das Bundesverfasssungsgericht hat gesagt, das sei verfassungswidrig«
»Aber ich will jetzt die Vorratsdatenspeicherung! «
»Sogar der EuGh hat die Gesetzesentwürfe zurückgewiesen.«
»Aber ich will jetzt die Vorratsdatenspeicherung! «

Und jetzt haben wir sie dann wohl demnächst wirklich. Die Existenz der VDS selbst juckt mich übrigens aus bekannten Gründen überhaupt nicht, aber die erwachsene Art, wie dieser politische Prozess ausgeführt wurde, treibt mir auch jetzt noch die Zornesröte ins Gesicht.


[Ein neues Toy für unterforderte Fluglotsen?]

Und doch kann man die ignorant-impertinente Dummheit dahinter noch ganz locker toppen. Der CEO der Deutschen Flugsicherung will – natürlich als Reaktion auf den Germanwings-“Absturz” – zukünftig Flugzeuge in Notfall vom Boden aus fernsteuern.

Ich schone meine Magennerven und schreibe nur so viel: Auch wenn man vernachlässigt, wie viel besser die Lotsen im Tower anhand von Messdaten beurteilen können, was im Flugzeug gerade so abgeht – wenn wir uns kurz vergegenwärtigen, wie viele “bombensichere” Kommunikationssysteme in letzter Zeit als lange schon nach allen Seiten offene Zeitbomben erwiesen haben, so gewinnen wir ein ziemlich klares Bild, wer die ersten wären, die mittels so eines Systems die Kontrolle über ein Flugzeug übernehmen würden.

Nein, ich glaube auch nicht, dass das die Guten wären.

Nur gut, dass sich schon in einer Woche niemand mehr an diese epochale Schnapside erinnern wird. Nur schade, dass die VDS nicht auch so eine Schnapsidee ist…

/cbx, Kategorie: Rant & Grant -

 

Eigener Senf dazu?

  1. Oachkatz gab am 16. April 2015, 10:25 folgenden Senf dazu:

    Ich stimme zu. Hier wie da. Die Verbesserungsszenarien nach dem German-Wings-Absturz stehen in keinem Verhältnis zu der Häufigkeit eines solchermaßen verursachten Absturzes. Beides dient der Inszenierung der 100%igen Sicherheit.

    /cbx meint dazu:

    Danke für die Zustimmung. Ich glaube aber sogar, dass "Inszenierung der 100%igen Sicherheit." deutlich zu optimistisch gedacht ist. Ich denke, "15 Sekunden Rampenlicht" sind da schon Grund genug...

  2. ernst gab am 16. April 2015, 17:16 folgenden Senf dazu:

    Erinnern wir uns doch mal an letzte Woche: “Betriebsstörung” des franz. Fernsehsenders TV5. (<- Fernsteuerung durch IS-Hacker) – Mit VDS wär’s nicht passiert, oder?

    /cbx meint dazu:

    Es gibt ja kaum einen sichereren Transportweg für Daten als das Internet. Ich bin sicher, dass die Franzosen einfach nur vergessen haben, das Häkchen bei "Übertragung sicher verschlüsseln" zu setzen...

  3. Peter Suxdorf gab am 16. April 2015, 19:56 folgenden Senf dazu:

    In Frankreich gibt es seit 2006 die VDS. Hat nur nix genutzt…

    /cbx meint dazu:

    Na, aber das war ja auch keine Terroristen! Hm, naja, vielleicht doch. Aber dafür wurde das mit den VDS-Datan dann auch ruck zuck aufgeklärt! Hm, naja, sooo schnell jetzt auch wieder nicht.

    Ich weiß, ich weiß! VDS nutzt erst dann etwas, wenn man das mit dem Generalverdacht auch konsequent zu Ende denkt und wirklich alles und jeden jederzeit vollständig überwacht. In Echtzeit. Dann hilft das auch! Ganz sicher!

  4. The Angry Nerd gab am 16. April 2015, 20:22 folgenden Senf dazu:

    Vor allem wenn man sich überlegt welche Sicherheitsqualitäten Industriesteuerungen im Allgemeinen so aufweisen und wie lange die typischerweise in Betrieb sind muss man doch eigentlich bei der Idee Flugzeuge fernzusteuern schmunzeln.
    In 10 Jahren lesen wir dann in einem Paper eines Sicherheitsforschers, dass er mit einer spezialisierten Suchmaschine 30 Flugzeuge gefunden hat und auch den Kurs um ein paar Zentigrad korrigieren konnte. Trotzdem wird dann vermutlich immer noch kein Terrorist die Dinger kapern. Genau so wie jetzt mit den diversesten offen am Netz hängenden SCADAs.

    Manchmal fragt man sich wirklich, wie ein so von Unsinn, Idiotie und Nachlässigkeit kontaminiertes System funktionieren kann, ohne dass man im Alltag Ausfallerscheinungen sieht. Oder ist man dafür auch nur schon durch Gewohnheit blind geworden?

    /cbx meint dazu:

    Es ist möglicherweise ganz einfach. Auch die Bösewichte haben keinen Sportsgeist mehr. Warum eine Chemiefabrik in die Luft jagen oder ein Flugzeug crashen, wenn man weder Creds noch Geld dafür bekommt? Auch unsere (→AMADYNE) ranzigen Mandarinenpressen macht scheinbar niemand auf - vermutlich weil allgemein bekannt ist, dass bei uns auch mit Erpressung nix zu holen ist?

    Vorteile der universellen Kommerzialisierung unserer Gesellschaft...

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.