Scheidungsgrund Hartz IV

23.03.2010 20:09 von /cbx, derzeit 0.23968 Kommentare

Send to Kindle

Das wäre beileibe nicht die erste Beziehung, die an der Härte von Hartz-IV zerbrochen wäre. Nach dem bereits dokumentierten Konsumexzess vom Wochenende schreibt heute mein allerliebstes Zentralgestirn über unser aktuelles Budget und disst mich dabei quasi en passant mit einer der schlimmsten Formulierungen, die mir für mich selbst einfallen würden:

“Während mein Ausgaben-File nur noch 190 Euro Guthaben für März aufweist zeigt die Hochrechnung meines Liebsten einen voraussichtlichen Überschuß von 230 Euro zum Monatsende. Ob er vielleicht doch ein getarnter BWL-er ist!!!”

Ich gerate schon in heiligen Zorn, wenn ich “nur” als EDV-Fuzzi” tituliert werde, aber mir eine Nähe zu # BWL # zu unterstellen (ich muss sogar das Wort mit Zäunen abgrenzen!), das ist nur noch ein paar µm entfernt von “Kinderschänder” oder “Dieter-Bohlen-Fan.”

Angesichts der so ernsten Anschuldigung habe ich natürlich gehandelt und meine Berechnungen so lange angepasst, bis sie nahe genug an der geforderten Wahrheit lagen. Ich kann nun mit Freude verkünden, dass sich unser aktueller Budgettopf (nach meinem Wissensstand, unter Berücksichtigung von 9,95€ für die Fahrt nach Leonberg) auf 198€ beläuft, mit einer prognostizierten Punktlandung bei 100€ am 31.03.2010. Und schon ist auch die Trennungsgefahr abgewendet.

Ich bin wirklich kein # BWLer # aber ich habe schon wissenschaftlich gearbeitet, deshalb weiß auch ich, wie man durch “Anpassen der Modelle” letztlich auch ohne Hilfe der Eingangsdaten das gewünschte Ergebnis erreicht.

Herr Schäuble, Herr Sarrazin, Herr Westerwelle: Sie sehen – Schönrechnen – das kann ich auch!

Und hier geht’s weiter.

/cbx, Kategorie: Hartz-IV Tagebuch -

 

Kommentare (anyone?)

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.