Red Button #2

20.04.2010 20:04 von /cbx, derzeit 0.42767 Kommentare

Send to Kindle

The red button Heute war wieder einer dieser Tage, wo ich dem Internet gerne den Strecker ziehen möchte. Davon abgesehen, dass ich endlich auch die lange vermissten Frühlingsgefühle (→ Atemnot, laufende Nase, brennende Augen) bekommen habe, was meiner Stimmung ohnehin nie zuträglich ist, haben mich auch die üblichen Verdächtigen zusätzlich in Rage gebracht.

Da fragt mich doch glatt jemand, was jetzt eigentlich mit Prime Technologies weiter gegangen wäre? Weiter? Hah! Absolut nichts natürlich! Diese Drecksäcke fangen weiter unbehelligt naive Idioten um auf deren Risiko (und Kosten) Geld, das sie anderen naiven Idioten (und auch schuldlosen Opfern) abgeknöpft haben, zu waschen. Auch meine Intervention bei der Qisda Corporation, deren Website diese Arschlöcher dreist geklaut haben, hat kein auch nur ansatzweise erkennbares Resultat gezeigt. Die Website ist immer noch online und das Geschäft läuft (wie auch die weiter hereinprasselnden Google Hits zeigen) blendend. Wie immer: “The bad guys win!”

Dann habe ich mit der aufopfernden Unterstützung unserer Werbeagentur einen zweiten MX-record für amadyne.net eingerichtet. Dieser Vorgang war sehr einfach.

Anschließend musste ich unseren alten Server curacao so konfigurieren, dass er wieder Email für amadyne.net annimmt und weiterleitet. Das war nicht so einfach und schon ganz schön nervig (ich schreibe nur “aaaalter Softwarestand”). Und dann:

86 Minuten nachdem der MX-Record auf dem authoritativen Nameserver erweitert worden war, traf das erste SPAM-Mail dort ein. Und ich hatte natürlich das Greylisting noch nicht wieder am laufen. AAARGH! Kein normaler DNS-Server hatte zu diesem Zeitpunkt auch nur den Schimmer einer Ahnung, dass es den neuen MX-Server überhaupt gibt – nur die Spambots.

Was kam herein? Ein Mail mit dem vielsagenden Titel:

“Re: Tarifwechsel [Ticket: 254468]”

und einem bescheuerten Text:

Sie nutzen derzeit einen Krankenkassen Tarif, der durch einen günstigeren ersetzt werden kann. […] Bitte klicken Sie hier: http://www.irgend-ein-scheiss.url

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen,

Ihre Melanie Hofmann

Müßig zu erwähnen, dass ich seit Jahren privat krankenversichert bin, kein Ticket angefordert habe und keine Melanie Hofmann kenne. Für die erfahrungstechnisch bescheidener ausgestatteten Zeitgenossen: Das ist ganz gewöhnlicher Spam, der – wie immer bei Spam – ein zwielichtiges oder wenigstens minderwertiges Produkt an schlichter denkende Zeitgenossen verchecken möchte. Die einzig richtige Reaktion kann nur entspanntes Ignorieren sein. Den Vogel schießt dann aber die Fußnote ab:

Diese E-Mail ist kein Spam! Sie können sich jederzeit austragen, und erhalten dann keine weitere E-Mail mehr von uns. Alle Infos zur Datenherkunft und die Möglichkeit sich auszutragen finden Sie hier:

Nein. Diese E-Mail ist kein Spam. Und Guido Westerwelle ist ein kultivierter Intellektueller.

Update: Frau Hofmann ist im Web mit ihrer Masche inzwischen verbrannt. Deshalb hat sie geheiratet und heißt jetzt “Melanie Schneider”

/cbx, Kategorie: Rant & Grant - Faule Jobangebote

 

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.