Eine Watschn für unser Experiment

17.06.2010 19:38 von /cbx, derzeit 0.2606 Kommentare

Send to Kindle

Jetzt ist mir etwas mulmig zumute. Gerade habe ich einen sehr ansprechenden Bücher-Verriss auf heise.de gelesen. Es ging um “Hartz-IV-Kochbücher” und wär eigentlich wirklich recht unterhaltsam gewesen. Wenn der gesamte Text nicht gleichzeitig gespickt gewesen wäre mit Seitenhieben auf die gelangweilten Wohlstandsbürger, die sich für kurze Zeit dem wohligen Grusel der scheinbaren Kasteiung hingeben.

frownyDas sind wir – mein Zentralgestirn und ich mit unserem Hartz-IV Experiment. Gut – im Gegensatz zu den Schlaumeiern, die in ihren Kochbüchern empfehlen, wie man für 2€ pro Tag nur langsam verhungert, haben wir einstimmig festgestellt, dass das Leben mit so wenig Geld unheimlich beschissen sen kann, dennoch richten die vielen kleinen Vorwurfspfeile in meiner noch nicht verheilten Wunde allerhand Gemetzel an.

Ein ebensolches Gemetzel – natürlich ausschließlich zwischen absoluten Experten – findet übrigens auch im dem Heise-Artikel angeschlossenen Forum statt. Tja, es schmerzt am meisten, wenn man für etwas kritisiert wird, was man noch Sekunden zuvor für gut und edel und würdig und recht (usw.) gehalten hat.

Zum zweiten Mal heute: Das Leben ist manchmal unheimlich kompliziert und wahnsinnig blöd.

/cbx, Kategorie: Hartz-IV Tagebuch -

 

Kommentare (anyone?)

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.