Knapp vorbei ist auch daneben...

24.11.2010 16:29 von /cbx, derzeit 0.40507 Kommentare

Send to Kindle

…aber die Betrüger nähern sich – wenn auch langsam – dem Ziel. Heute trudelt ein Mail ein, das – völlig neuartig und revolutionär – Idioten für die allseits beliebte, wenn auch illegale, Finanzagententätigkeit rekrutieren möchte. Über solche Typen und ihre immer gleiche Masche habe ich schon zigtausende von Bytes geschrieben.

Für die ewigschlauen Blitzkneisser möchte ich noch kurz anmerken: “Wer glaubt, über irgendwelchen Spam von und mit fragwürdigen Mailadressen (irgendwer@net.hr → Kroatien!) einen Job zu bekommen, der legal 5000€ abwirft, sollte sich einfach schleunigst entmündigen lassen.”

Literarisch aber ist diese Aussendung eine angenehme Abwechslung. Wenn ich davon ausgehe, dass das anvisierte Zielpublikum ohnehin erhebliche mentale Defekte und Defizite in der Sprachbeherrschung aufweisen muss um auf dieses Angebot hereinzufallen, dürften die fehlenden Umlaute und die etwas holprigen Sätze dort nicht störend in Erscheinung treten. Ich zitiere:

Lieber Leser,
entschuldigen Sie uns bitte, dass wir Ihre Zeit in Anspruch nehmen, aber Wir moechten uns hier kurz vorstellen.

Wir sind ein Unternehmen aus Emden Stadt (Deutschland), und wir sind seit laengerer Zeit auf dem Personalkoordinierungsmarkt erfolgreich taetig.

Bis Heute haben wir im Auftrag unserer Kunden Personal an die fuehrenden Gesellschaften der Europaischer Union vermittelt.

In dem vergangenem Monat betrug die Arbeitslosigkeitsquote ca 8.5 Prozent. Dem zu Folge sind im Deutschland uber 3.5 Millionen Menschen ohne Arbeit. Von der Anzahl der Arbeitslosen befindet sich die Mehrheit mit uber 2.42 Millionen in den alten Bundeslaendern. Der Prozentsatz der Arbeitslosen in den neuen Bundeslaendern ist aber mit 13.5 Prozent fast um das Zweifache hoher.

Seit ueber einem Jahrzehnt blueht in Deutschland das Geschaeft der Unternehmen die mit der Personalverleihung sich eine Zukunft aufbauen.

Wir sind keine Leihfirma, wir koordinieren das Personal. Wenn ein Unternehmen einem Fachmann sucht, dann treten wir ins Spiel.

Unsere Gesellschaft verhilft Jedem bei der Suche einer Arbeitsstelle, der Bewerbung bei den richtigen Unternehmen und der Einschulung in die neue Taetigkeit. Ab Sofort sind unsere Dienste fuer jede Privatperson kostenlos. Bis zu dem Zeitpunkt an welchen Sie von unserer Gesellschaft an ein Unternehmen uebergeben werden, koennen Sie sich fuer die Teilnahme an den Forschungsstudien des Dienstleistungsmarktes melden. Die Teilnahme wird Immer entlohnt.

Wenn Sie diesen Weg zu neuer Arbeitsstelle gehen moechten, oder einfach an den Forschungsstudien teilnehmen moechten, dann melden Sie sich bei uns mit einer Mail
an folgende E-Mail-Adresse:
arnoldbam@net.hr
benzon@net.hr
denisputo@net.hr
jasminaoderwald@net.hr
monikaderr@net.hr
olafgutenberg@net.hr
peterheineman@net.hr
tasimre@net.hr
annarassmussen@net.hr

Nun ja, meine Damen und Herren, das ist schon etwas ganz anderes. Wenn ich mir das armselige Gestammel der Visa-Kartennummer-Abzocker ansehe, dann handelt es sich bei dem hier vorliegenden Taxt geradezu um große Literatur! Hier finde ich eine plausible Geschichte, einen Spannungsbogen, ausgefeilte Satzkonstruktionen. So soll guter Spam aussehen!

Auf ein derartiges Angebot würde sogar ich mich bewerben, wenn…

Ja, wenn diese Idioten nicht einen entscheidenden strunzdummen Fehler begangen hätten. Der Betreff lautet nämlich:

“5781 Euro monatlich verdienen”

TRÖÖÖÖÖÖÖÖT! Hier können Sie sich Ihr “Leider nicht” abholen. Schade eigentlich. Wie sagt der Bayer so richtig?

“Kurz vor’m Klo in’d Hos’ g’schissn”

Live Update: Weil das Schreiben wieder etwas länger gedauert hat (immer stört diese “Arbeit”), haben die Betrüger schon nachgesetzt. Ein gerade eingetroffenes Mail gleichen Inhalts trägt den wesentlich besseren Titel: “Gewerbebetrieb sucht Belegschaft”. Und darauf hat sich Mark Sander natürlich sofort beworben. Mal sehen, was dabei herauskommt.

Update2: Mark hat nach zwei gefühlten Ewigkeiten doch noch eine Antwort bekommen.

/cbx, Kategorie: Faule Jobangebote -

 

Eigener Senf dazu?

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.